Wassergeflüster

Kreisjugendring Deggendorf

Der Kreisjugendring zählt zu den Vereinen die während der Flutkatastrophe 2013 in außergewöhnlich hohem Maße engagiert waren und es noch heute sind.

Angefangen hat es damit, dass ihnen die Leitung des offiziellen Spendenlagers von der Stadt Deggendorf übertragen wurde. Am Ende ihres Einsatzes stand ein Warenumsatz von mehreren hundert Tonnen und die Koordination von über 1.000 Helfern zu buche.

Die Ferienfreizeiten wurden massiv erweitert und für Flutgeschädigte verbilligt oder kostenlos angeboten. Zur Weihnachtszeit wurde eine Aktion für alle Flutkinder gestartet, bei denen sie Geschenke und eine Einladung ins Kino erhalten haben.

Nachdem das Spendenlager aufgelöst wurde, waren die Mitarbeiter des Kreisjugendrings noch mindestens einmal pro Woche im Flutgebiet, um dringend benötigte Waren individuell an Betroffene zu verteilen. Das Hauptaugenmerk lag hier auf Menschen die selbst keine Möglichkeit hatten sich aktiv um Sachspenden zu kümmern.

Auch jetzt ist der Kreisjugendring noch aktiv für die Flutopfer tätig. Aus diesem Grund trafen wir die Entscheidung, ihnen die Tantiemen dieses Buches zu überlassen, da auf diese Weise das Geld aus den Buchverkäufen am sinnvollsten eingesetzt werden kann.